Medienmitteilung

Thun, 16. August 2018

 

 

Meyer Burger im H1 2018 auf Stufe Konzernergebnis erfolgreich in die Gewinnzone zurückgekehrt

 

 

•  Nettoumsatz +9% auf CHF 232.3 Mio.

•  EBITDA mehr als vervierfacht auf CHF 29.2 Mio.

•  EBIT von CHF 14.9 Mio. und Reingewinn von CHF 8.3 Mio.

•  Reorganisation des Standorts Thun verläuft planmässig

•  Herausfordernde Marktbedingungen führten zu einem tiefer als erwarteten Auftragseingang

•  Weitere strukturelle Anpassungen, um langfristige Profitabilität zu sichern

•  Guidance für Nettoumsatz für das Gesamtjahr 2018 auf CHF 400-440 Mio. angepasst; Guidance für EBITDA Marge von rund 10% bleibt bestehen

 

 

Meyer Burger Technology AG (SIX Swiss Exchange: MBTN) ist im ersten Halbjahr 2018 auf Stufe Konzernergebnis erfolgreich in die Gewinnzone zurückgekehrt. Dies gelang insbesondere dank verschiedener Kostenoptimierungsprogramme und -massnahmen, die in den letzten achtzehn Monaten umgesetzt wurden und den damit verbundenen Entscheidungen, nicht profitable Geschäftseinheiten und Produkte zu schliessen bzw. deren Produktion einzustellen.

 

Der Nettoumsatz erhöhte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 9.4% auf CHF 232.3 Mio. (H1 2017 CHF 212.3 Mio.). Positive Währungseinflüsse machten rund CHF 15.2 Mio. beziehungsweise +6.5% aus. Bereinigt um Währungseffekte und die Devestition der Aktivitäten von DMT lag das organische Umsatzwachstum der weitergeführten Geschäftstätigkeiten bei +5.2%.

 

Das Marktumfeld für Photovoltaik (PV) Ausrüster war in den vergangenen Monaten stark geprägt von einer sich verschärfenden Handelskrise zwischen den USA und China mit neuen Importzöllen auf PV-Module und Zellen sowie der „531 Ankündigung“ der chinesischen Regierung, Subventionen im Phovovoltaik-Bereich zu reduzieren. Beides führte bei den PV-Kunden von Meyer Burger zu einer momentan deutlichen Zurückhaltung in der Bereitschaft, neue Investitionen zu tätigen. In diesem schwierigen Marktumfeld erzielte Meyer Burger einen Auftragseingang von CHF 137.9 Mio. (H1 2017 CHF 308.5 Mio.). Der Auftragsbestand belief sich per 30. Juni 2018 auf CHF 240.9 Mio. (31.12.2017 CHF 343.8 Mio.).

 

Anstieg der Margen - Turnaround auf Stufe Konzernergebnis erreicht

Die Betriebsleistung nach Materialaufwand und Vorleistungen belief sich auf CHF 120.1 Mio. (H1 2017 CHF 98.2 Mio.), mit einer Marge von 51.7% im ersten Halbjahr 2018 (H1 2017 46.3%). Die Verbesserung der Marge ist vor allem auf das Einstellen von nicht profitablen Geschäftszweigen zurückzuführen.

 

Die Personalkosten reduzierten sich um CHF 5.1 Mio. bzw. 7.4% gegenüber der Vorjahresperiode auf CHF 64.2 Mio. (H1 2017 CHF 69.4 Mio.). Es gelang, die Organisation nochmals flexibler zu machen und die Fixkostenbasis erneut substanziell zu reduzieren. Der sonstige Betriebsaufwand lag bei CHF 26.6 Mio., einschliesslich einmaliger Kosten im Umfang von CHF 4.3 Mio. im Zusammenhang mit der Devestition der Geschäftseinheit Solarsysteme (H1 2017 CHF 21.9 Mio.).

 

Das EBITDA hat sich im Vergleich zur Vorjahresperiode mehr als vervierfacht und erreichte im ersten Halbjahr 2018 einen Wert von CHF 29.2 Mio. (H1 2017 CHF 6.9 Mio.). Die EBITDA-Marge lag bei 12.6% im Vergleich zu 3.3% in der Vorjahresperiode 2017. Das EBIT erreichte CHF 14.9 Mio. (H1 2017 CHF -8.8 Mio.). Die Abschreibungen beliefen sich auf CHF 14.4 Mio. (H1 2017 CHF 15.8 Mio.).

 

Das Finanzergebnis netto betrug im ersten Halbjahr 2018 CHF -4.0 Mio. (H1 2017 CHF -7.4 Mio.). Die Veränderung ist mehrheitlich auf tiefere Zinsaufwendungen, im Zusammenhang mit der Rückzahlung der 5% Obligationenanleihe (Rückzahlung im Mai 2017) und des reduzierten Nominalwerts der ausstehenden 5.5% Wandelanleihe aufgrund der Wandlungen seit Dezember 2017 (ausstehender Nominalbetrag von CHF 26.8 Mio. per 30. Juni 2018), zurückzuführen. Im Finanzergebnis des ersten Halbjahrs 2018 sind zudem nicht realisierte Fremdwährungseffekte von CHF -1.7 Mio. (H1 2017 CHF +0.9 Mio.) enthalten. Das ausserordentliche Ergebnis belief sich auf CHF +0.8 Mio., mehrheitlich aus Aufwertungen von Warenvorräten und Anpassungen von Rückstellungen in Bezug auf die Schliessung der Produktionsaktivitäten in Thun (H1 2017 CHF -0.6 Mio.). Für das erste Halbjahr 2018 fiel ein Steueraufwand von CHF 3.4 Mio. an (H1 2017 Steueraufwand von CHF 0.2 Mio.), was einer Steuerquote von 29.3% entspricht.

 

Meyer Burger hat auf Stufe Konzernergebnis im ersten Halbjahr 2018 einen Gewinn von CHF 8.3 Mio. erwirtschaftet (H1 2017 Verlust von CHF -17.0 Mio.).

 

Solide Bilanz per 30. Juni 2018

Die Bilanz blieb solide und hat sich im Vergleich zum Jahresende 2017 strukturell praktisch nicht verändert. Die Bilanzsumme lag bei CHF 456.7 Mio. (31.12.2017 CHF 470.0 Mio.). Die flüssigen Mittel beliefen sich auf CHF 102.0 Mio., Warenvorräte auf CHF 101.4 Mio., Sachanlagen auf CHF 86.6 Mio., immaterielle Anlagen auf CHF 15.5 Mio. und latente Ertragssteuerguthaben auf CHF 75.6 Mio.

 

Das Fremdkapital von insgesamt CHF 207.6 Mio. umfasst insbesondere Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen von CHF 32.1 Mio., Kundenanzahlungen CHF 61.9 Mio., Rückstellungen CHF 15.1 Mio. und Finanzverbindlichkeiten CHF 56.3 Mio. Das Eigenkapital betrug CHF 249.2 Mio. (31.12.2017 CHF 243.0 Mio.). Die Eigenkapitalquote per 30. Juni 2018 lag bei 54.6% (31.12.2017 51.7%).

 

Cashflow

Der operative Cashflow lag bei CHF -16.4 Mio. (H1 2017 CHF +3.5 Mio.). Die Veränderung des operativen Cashflows im Vergleich zur Vorjahresperiode ist vor allem einem temporären Anstieg der Warenvorräte geschuldet. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit belief sich auf CHF -1.9 Mio. (H1 2017 CHF +1.4 Mio.) und beinhaltet übliche zurückhaltende Investitionen im Wert von CHF 1.8 Mio. ins Anlagevermögen. Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit lag bei CHF -4.2 Mio. (H1 2017 CHF -134.2 Mio.) und umfasst den Kauf von Meyer Burger Namenaktien im Betrag von CHF 4.1 Mio. für die Aktienbeteiligungspläne der Gesellschaft.

 

Reorganisation des Standorts Thun verläuft plamässig – Produktionsaktivitäten in Thun bis Ende 2018 eingestellt

Die Reorganisation des Produktionsstandorts in Thun, die am 2. November 2017 angekündigt wurde, verläuft nach Plan: Im April 2018 veröffentlichte Meyer Burger eine Kooperationsvereinbarung mit der Mondragon Assembly Group für die gemeinsame Entwicklung von Modul-Equipment und Auslagerung der Produktion ihrer SmartWire Connection Technology (SWCT™) Anlagen. Der Produktionsstart von SWCT™ Equipment bei Mondragon ist im Januar 2019 vorgesehen.

 

Im Mai 2018 gab Meyer Burger den Verkauf der Geschäftseinheit Solarsysteme (MegaSlate® Produkte) an Dr. Patrick Hofer-Noser bekannt, einen langjährigen und international anerkannten Solarindustrie-Spezialisten. Im Rahmen der Transaktion übernahm die neu gegründete 3S Solar Plus AG auch 32 Mitarbeitende (30 FTE) von Meyer Burger. Die Transaktion wurde im Juni 2018 vollzogen.

 

Im Bereich Wafering unterzeichnete Meyer Burger ein Manufacturing Services Agreement mit Flex (www.flex.com) für die Produktion ihrer PV-Diamantdrahtsägen. Flex startet mit der Produktion der PV-Drahtsägen für Meyer Burger an deren Produktionsstandort in Suzhou (China) im Januar 2019. Meyer Burger bestätigt somit, dass ihre eigenen Produktionsaktivitäten in Thun bis Ende 2018 wie geplant eingestellt werden.

 

Weitere strukturelle Anpassungen um langfristige Profitabilität zu sichern

Meyer Burger hat im ersten Halbjahr 2018 substanzielle Verbesserungen in der Profitabilität erreicht. Um die Profitabilität langfristig sicherzustellen, werden zusätzliche strukturelle Massnahmen ergriffen. Diese zielen darauf ab, die Kundennähe noch weiter zu erhöhen, globale Produktionsstätten zu optimieren und die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft gegenüber Marktvolatilitäten zu verstärken. Mit dem Programm soll der Break-even auf Stufe Konzernergebnis auf ein Nettoumsatzniveau von unter CHF 300 Mio. gesenkt werden. Das Programm wird in den nächsten Wochen finalisiert und zeitnah umgesetzt. Weitere Informationen zu den einzelnen Massnahmen werden am 16. Oktober 2018 veröffentlicht.

 

Patentverletzungsklage

Meyer Burger wurde informiert, dass das Jiangsu High Court die Patentverletzungsklage gegen Wuxi Shangji Automation Co, Ltd. betreffend Meyer Burgers Diamond Wire Management System abgewiesen hat. Meyer Burger wird den Gerichtsentscheid im Detail prüfen und danach weitere Schritte und Massnahmen zur Durchsetzung ihrer Patentrechte festlegen. 

 

Ausblick 2018

Die langfristigen Wachstumsszenarien für die PV-Industrie bleiben intakt und in den kommenden Jahren ist mit einem weiteren substanziellen Ausbau der endinstallierten PV-Kapazitäten zu rechnen. Der positive Trend hin zu hocheffizienten Zellen und Modulen wird sich ebenfalls fortsetzen und eröffnet gute Chancen für Meyer Burgers SWCT™ (SmartWire Connection Technology) und HJT (Heterojunction) Technologien.

 

Kurzfristig wurde die Investitionsbereitschaft der PV-Kunden der Gesellschaft durch den Entscheid der chinesischen Regierung, Subventionen im PV-Bereich zu reduzieren, und durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China gedämpft. Wie bereits erwähnt hat dies im ersten Halbjahr 2018 zu einem schwächeren Auftragseingang geführt. Aufgrund dessen reduziert Meyer Burger ihre Guidance für den Nettoumsatz 2018 auf CHF 400-440 Mio. Die Guidance betreffend EBITDA Marge von rund 10% für das gesamte Geschäftsjahr 2018 bleibt bestehen.

 

 

 

Kontakte:

Ingrid Carstensen

Head of Corporate Communications

Tel: +41 (0)33 221 28 34

ingrid.carstensen@meyerburger.com

 

Stefan Diepenbrock

Senior Corporate Communications Manager

Tel: +41 (0)33 221 27 85

stefan.diepenbrock@meyerburger.com

 

 

KENNZAHLEN 1. HALBJAHR 2018

 

 

in TCHF

 
 

H1 2018

 
 

H1 2017

 
 

Auftragseingang

 
 

137 910

 
 

308 475

 
 

Auftragsbestand

 
 

240 911

 
 

339 064

 
 

Nettoumsatz

 
 

232 328

 
 

212 294

 
 

Betriebsleistung nach Materialaufwand und Vorleistungen

 
 

120 064

 
 

98 239

 
 

in % des Nettoumsatzes

 
 

51.7%

 
 

46.3%

 
 

EBITDA

 
 

29 241

 
 

6 949

 
 

in % des Nettoumsatzes

 
 

12.6%

 
 

3.3%

 
 

EBIT

 
 

14 881

 
 

-8 801

 
 

in % des Nettoumsatzes

 
 

6.4%

 
 

-4.1%

 
 

Finanzergebnis

 
 

-3 979

 
 

-7 413

 
 

Ausserordentliches Ergebnis

 
 

831

 
 

-590

 
 

Ergebnis vor Steuern

 
 

11 732

 
 

-16 804

 
 

Ertragssteuern

 
 

-3 440

 
 

-158

 
 

Konzernergebnis

 
 

8 292

 
 

-16 962

 
 

 

 
 

 

 
 

 

 
 

Bilanz

in TCHF

 
 

30.06.2018

 
 

31.12.2017

 
 

Bilanzsumme

 
 

456 715

 
 

469 983

 
 

Umlaufvermögen

 
 

277 407

 
 

275 930

 
 

Anlagevermögen

 
 

179 307

 
 

194 052

 
 

Fremdkapital

 
 

207 552

 
 

227 026

 
 

Eigenkapital

 
 

249 163

 
 

242 957

 
 

Eigenkapitalquote

 
 

54.6%

 
 

51.7%

 
 

 

 
 

 

 
 

 

 
 

Geldflussrechnung

in TCHF

 
 

H1 2018

 

 
 

H1 2017

 

 
 

Cashflow aus Betriebstätigkeit (operativer Cashflow)

 
 

-16 378

 
 

3 489

 
 

Cashflow aus Investitionstätigkeit

 
 

-1 950

 
 

1 398

 
 

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

 
 

-4 164

 
 

-134 162

 
 

Veränderung flüssige Mittel

 
 

-22 492

 
 

-129 275

 
 

Währungsdifferenzen auf flüssigen Mitteln

 
 

-236

 
 

53

 
 

Flüssige Mittel am Ende der Periode

 
 

101 972

 
 

117 205

 
 

 

Anzahl Mitarbeitende (FTE) per 30. Juni

 
 

 

1 227

 
 

 

1 303

 

 

Der Halbjahresbericht 2018 und die Präsentation zu den Halbjahresergebnissen stehen auf der Website www.meyerburger.com unter dem Link – Investor Relations – Berichte & Publikationen – zum Download zur Verfügung.

https://www.meyerburger.com/ch/de/meyer-burger/investor-relations/berichte-publikationen/

 

 

THIS PRESS RELEASE IS NOT BEING ISSUED IN THE UNITED STATES OF AMERICA AND SHOULD NOT BE DISTRIBUTED DIRECTLY OR INDIRECTLY TO U.S. PERSONS OR PUBLICATIONS WITH A GENERAL CIRCULATION IN THE UNITED STATES OF AMERICA. THIS PRESS RELEASE DOES NOT CONSTITUTE AN OFFER OR INVITATION TO SUBSCRIBE FOR, EXCHANGE OR PURCHASE ANY SECURITIES. IN ADDITION, THE SECURITIES OF MEYER BURGER TECHNOLOGY LTD HAVE NOT BEEN AND WILL NOT BE REGISTERED UNDER THE UNITED STATES SECURITIES ACT OF 1933, AS AMENDED (THE “SECURITIES ACT”), OR ANY STATE SECURITIES LAWS AND MAY NOT BE OFFERED, SOLD OR DELIVERED WITHIN THE UNITED STATES OR TO U.S. PERSONS ABSENT REGISTRATION UNDER OR AN APPLICABLE EXEMPTION FROM THE REGISTRATION REQUIREMENTS OF THE UNITED STATES OF AMERICA SECURITIES LAWS.

 

Diese Medienmitteilung kann auf die Zukunft bezogene Aussagen, wie zum Beispiel Erwartungen, Pläne, Absichten oder Strategien betreffend der Zukunft enthalten. Solche Aussagen sind mit Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der Leser muss sich daher bewusst sein, dass solche Aussagen von den zukünftigen tatsächlichen Ereignissen abweichen können. Sämtliche auf die Zukunft gerichtete Aussagen in dieser Medienmitteilung beruhen auf Daten, die Meyer Burger Technology AG zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Medienmitteilung vorlagen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsorientierte Aussagen in dieser Medienmitteilung zu einem späteren Zeitpunkt aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Ähnlichem zu aktualisieren.