Auf Antrag der Aktionärsgruppe um Sentis Capital PCC führt die Meyer Burger Technology AG am 30. Oktober 2019 eine ausserordentliche Generalversammlung in Bern durch.

Hier finden Sie alle aktuellen und wichtigen Informationen für diese Generalversammlung zusammengefasst.

Abstimmungsresultat – 30.10.2019

Die Aktionäre von Meyer Burger Technology AG folgen der Empfehlung des Verwaltungsrates.

Die klare Mehrheit der Aktionäre folgte der Empfehlung des Verwaltungsrates und lehnte die Zuwahl von Mark Kerekes ab. Auf eine Abstimmung über die Erhöhung der Gesamtvergütung des Verwaltungsrates konnte darum verzichtet werden.

Zur Medienmitteilung vom 30.10.2019

 

Fragen und Antworten für Aktionäre

1.  Wieso findet wieder eine Generalversammlung statt?
Es handelt sich um eine ausserordentliche Generalversammlung, mit welcher der Meyer Burger Verwaltungsrat dem Begehren der Aktionärsgruppe rund um Sentis Capital PCC ("Sentis"), einer Beteiligungsgesellschaft von Petr Kondrashev, entspricht.

2. Worum geht bei dieser ausserordentlichen Generalversammlung?
Die Aktionärsgruppe beantragt die Zuwahl von Mark Kerekes, Co-Geschäftsführer und Verwaltungsratsmitglied der Sentis, in den Verwaltungsrat der Meyer Burger Technology AG ("Meyer Burger").

3. Wer ist Sentis bzw. wer ist Mark Kerekes?
Sentis ist eine Beteiligungsgesellschaft von Petr Kondrashev. Mark Kerekes ist Co-Geschäftsführer und Verwaltungsratsmitglied von Sentis.

Meyer Burger hat sich bemüht, Transparenz über Hintergrund, Beschäftigungen und Zielsetzungen von Herrn Kondrashev und seiner Anlagen zu schaffen, was bislang jedoch nicht zufriedenstellend gelungen ist. Ausser vielzähligen Spekulationen im Internet konnten kaum Informationen über seine geschäftlichen Aktivitäten in Russland in Erfahrung gebracht werden.

4. Was ist die Empfehlung des Meyer Burger Verwaltungsrats?
Der Verwaltungsrat von Meyer Burger empfiehlt Ihnen einstimmig Mark Kerekes nicht in den Verwaltungsrat zu wählen.

5. Wieso lehnt der Verwaltungsrat den Kandidaten von Sentis ab?
Der Verwaltungsrat kommt einstimmig zum Schluss, dass die Interessen der Aktionärsgruppe um Sentis und jene von Meyer Burger bzw. ihrer Aktionärinnen und Aktionäre weit auseinanderliegen. Konflikte aus dieser Konstellation sind absehbar. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Verwaltungsrat, dem ein Vertreter von Partikularinteressen angehört, der sich nicht als Teil des Führungsteams versteht, erscheint unrealistisch. Die Führbarkeit, Glaubwürdigkeit und das Fortkommen der Gesellschaft würden stark belastet.

Der Verwaltungsrat befürchtet darüber hinaus, dass die Zuwahl von Mark Kerekes in den Verwaltungsrat die weitere Umsetzung des Strategiewechsels gefährden könnte. Zu beachten ist, dass die neue Ausrichtung von Meyer Burger eng mit CEO Hans Brändle verknüpft ist. Nachdem Sentis ohne nachvollziehbare Begründung und ohne einen konkreten Vorschlag für eine überzeugende Nachfolgeregelung den Rücktritt von Hans Brändle fordert, hat Hans Brändle seinen Rücktritt für den Fall angekündigt, dass ein Sentis-Vertreter in den Verwaltungsrat gewählt wird.

6. Ist es nicht sinnvoll, dass ein Aktionärsvertreter im Verwaltungsrat von Meyer Burger Einsitz nimmt?
Die Wahl von Mark Kerekes birgt die Gefahr, dass die Interessen der Gesellschaft hinter die Spezialinteressen von Sentis gestellt werden.

Mark Kerekes ist Geschäftsführer und Verwaltungsrat der Sentis und auch im Verwaltungsrat der Obergesellschaft des dahinterstehenden Petr Kondrashev tätig. Sentis und ihre Gruppe, darunter auch Mark Kerekes selbst, handeln mit Meyer Burger-Aktien bzw. -Derivaten. Als Verwaltungsratsmitglied von Meyer Burger bekäme Mark Kerekes Zugang zu intimem Wissen der Gesellschaft, was zu unlösbaren Interessenskonflikten führen würde. In einem ausführlichen Interview mit dem Nominierungsausschuss des Verwaltungsrats konnte Mark Kerekes nicht aufzeigen, wie dieser Konflikt gelöst werden soll.

7. Unterstützt Sentis bzw. Mark Kerekes die strategische Neuausrichtung von Meyer Burger?
Der Verwaltungsrat hat sich für eine strategische Neuausrichtung von Meyer Burger entschieden. Das heisst, Meyer Burger zieht sich aus dem margenschwachen Massengeschäft zurück und konzentrieret sich auf die Vermarktung der eigenen Heterojunction/SmartWire-Technologie.

Meyer Burger geht davon aus, dass die Gesellschaft mit dieser Technologie über einen Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb von einigen Jahren verfügt. Die ermöglicht es den Kunden, margenstarke Premiumprodukte anzubieten. Der Verwaltungsrat stellt teilweise bedeutende Meinungsverschiedenheiten mit Sentis bezüglich der strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens fest, sowie einen eklatanten Mangel an Berechenbarkeit von Sentis. Eine Zuwahl von Mark Kerekes in den Verwaltungsrat würde die Umsetzung des eingeleiteten Strategiewechsels gefährden.

8. Wie hat der Erwerb der Minderheitsbeteiligung an Oxford PV im April 2019 zu einer strafrechtlichen Untersuchung durch die Berner Staatsanwaltschaft geführt?
Sentis bezieht sich auf eine strafrechtliche Untersuchung als Teil ihrer Begründung, einen "Aktionärsvertreter" in den Verwaltungsrat zu wählen, als ob dies unabhängige Tatsachen wären. Das Gegenteil ist der Fall, und die Aussage ist deshalb irreführend: Eines der Mitglieder der Sentis-Aktionärsgruppe, Urs Fähndrich, hat eine Strafanzeige eingereicht und damit die Behörden veranlasst, die Angelegenheit zu prüfen.

Im Auftrag von Meyer Burger wurde diese Beschwerde von unseren Spezialisten rechtlich geprüft und als sachlich und rechtlich unbegründet befunden. Bitte beachten Sie, dass jede und jeder eine Strafanzeige einreichen und diesen Umstand an die Medien weitergeben kann. Eine Strafanzeige ist lediglich ein Schreiben an die Strafbehörden, in dem das Fehlverhalten einer Person behauptet oder angedeutet wird. Eine solche Beschwerde besteht jedoch keine formelle oder inhaltliche Prüfung und ist kein offizielles Dokument.

9. Muss ich persönlich an der ausserordentlichen Generalversammlung teilnehmen?
An der ausserordentlichen Generalversammlung stimmberechtigt sind die Namenaktionäre, die am 30. September 2019 als stimmberechtigte Aktionäre im Aktienbuch eingetragen sind. Neben der persönlichen Teilnahme an der Generalversammlung gibt es auch andere Möglichkeiten, das Stimmrecht auszuüben.

10. Welche Möglichkeiten zur Stimmabgabe habe ich?
Sie können persönlich an der Generalversammlung teilnehmen und dort ihre Aktionärsrechte ausüben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den unabhängigen Stimmrechtsvertreter (Rechtsanwalt André Weber) gemäss Ihren Wünschen zu instruieren oder Ihre Stimme online abzugeben. Die entsprechenden Unterlagen und Instruktionen erhalten Sie spätestens 20 Tage vor der Generalversammlung zugesandt.

11. Ich habe erst gerade Aktien von Meyer Burger gekauft. Kann ich an der ausserordentlichen Generalversammlung teilnehmen?
In der Zeit vom 30. September bis und mit dem 31. Oktober 2019 werden aufgrund unserer Statuten im Aktienregister keine Eintragungen oder Übertragungen von Aktien im Aktienregister vorgenommen, die zur Ausübung des Stimmrechts an der Generalversammlung berechtigen. Auch Aktionäre, die vor der Generalversammlung ihre Aktien ganz oder teilweise veräussert haben, sind entsprechend nicht mehr stimmberechtigt.

Termin, Ort und Anreise

Mittwoch, 30. Oktober 2019,
10.00 Uhr, MEZ (Türöffnung 09.00 Uhr MEZ)

Stade de Suisse Wankdorf,
Business Center,
Papiermühlestrasse 71, 3014 Bern

Anfahrt mit Auto

Das Wankdorf Center liegt in unmittelbarer Nähe des Autobahn-Kreuzes Zürich-Genf-Thun.
Verlassen Sie die Autobahn an der Ausfahrt 37 Bern Wankdorf und folgen Sie den Wegweisern zum Einkaufszentrum. Ihr Fahrzeug parken Sie bequem in der Einstellhalle (kostenpflichtig).

Weitere Informationen zur Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel

  • mit Bernmobil, Linie 9, Station Wankdorf Center
  • mit Bernmobil, Linien 20 und 28, Endstation Wankdorf Bahnhof
  • mit S-Bahn, Linien S1, S2, S3, S31, S4 und S44, Station Wankdorf Bahnhof
  • mit RBS, Linie 40, Station Wankdorf Center

Weitere Informationen zur ÖV

Aktuelle Informationen

30.10.2019 - Medienmitteilung

Die Aktionäre von Meyer Burger Technology AG folgen der Empfehlung des Verwaltungsrates
Zur Medienmitteilung vom 30.10.2019

22.10.2019 - 2. Aktionärsbrief

Zusammen mit dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung von Meyer Burger freue ich mich, Sie am kommenden Mittwoch, den 30. Oktober 2019, an unserer ausserordentlichen Generalversammlung im Berner Stade de Suisse begrüssen zu dürfen. Wir schätzen es sehr, ...
(PDF 2. Aktionärsbrief)

16.10.2019 - Medienmitteilung

ISS und Ethos lehnen Zuwahl des neuen Aktionärsvertreters ab
Zur Medienmitteilung vom 16.10.2019

04.10.2019 - Einladung

Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung der Aktionäre
(PDF Einladung)

04.10.2019 - Medienmitteilung

Traktanden und Anträge zur ausserordentlichen Generalversammlung 2019
Zur Medienmitteilung vom 04.10.2019

23.09.2019 - Medienmitteilung

Verwaltungsrat von Meyer Burger lehnt Zuwahl eines aktivistischen Aktionärsvertreters in den Verwaltungsrat einstimmig ab.
Zur Medienmitteilung vom 23.09.2019

23.09.2019 - Aktionärsbrief

Der Verwaltungsrat möchte Sie bereits heute auf die ausserordentliche Generalversammlung vom 30. Oktober 2019 im Stade de Suisse in Bern aufmerksam machen und Sie bitten, der formellen Einladung, die Anfang Oktober publiziert werden wird, Folge zu leisten. Die Generalversammlung... (PDF Aktionärsbrief)

Ihr Verwaltungsrat

Dr. Remo Lütolf

Präsident,
nicht exekutiv

Lebenslauf

Dr. Franz Richter

Mitglied des Verwaltungsrats,
nicht exekutiv

Lebenslauf

Hans-Michael Hauser

Mitglied des Verwaltungsrats,
nicht exekutiv

Lebenslauf

Andreas R. Herzog

Mitglied des Verwaltungsrats,
nicht exekutiv

Lebenslauf

Fragen zur Generalversammlung und Abstimmung

KontaktComputershare Schweiz AG

+41 62 205 77 50

Für weitere Fragen:

KontaktIngrid Carstensen
Corporate Communications

+41 79 961 73 43